Artikel Details 0 Kommentare
15 Mai 2012

Anlegerstudie 2012 von Uni Leipzig, DSK, SdK und Deutsche EuroShop vorgestellt

Geschrieben von Michael Zinkl

Gestern wurde die Anlegerstudie 2012 vorgestellt. Die Universität Leipzig hat die Studie in Zusammenarbeit  mit der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V. (DSW), der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V. (SdK) und der Deutsche EuroShop AG erstellt. 530 Privatanleger wurden nach Ihrem Informationsverhalten und ihren Informationsanforderungen befragt.

Die Ergebnisse sind sehr aufschlussreich und geben Investor Relations Managern einen Einblick in den Informationsbedarf bei Privatanlegern.

Lizenziert unter CC BY-SA 2.0 von Garry Knight

 

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass sich Privatanleger nach wie vor offline und online über Unternehmen informieren. Im Netz suchen Anleger neben Onlineportalen als erstes auf der IR-Website des Unternehmens nach neuen Informationen. Das Informationsbedürfnis geht über die reinen Investor Relations Fakten hinaus und die Anleger fragen auch Informationen über die Strategie, die Produkte und die Qualität des Managements nach.

Conference Calls, Live Chats, Audio Formate, Videos und der interaktive Online Geschäftsbericht sind die Anlegerhighlights auf der IR-Website. Obwohl sich die Anleger perspektivisch vorstellen können den Geschäftsbericht nur noch als online Version zu lesen, raten die Experten aber heute noch zu einer bereitgestellten Druckversion. Das Unternehmen Geberit hat dieses Jahr gezeigt wie eine Lösung in dieser Übergangsphase aussehen kann.

Auch Social Media Kanäle werden für die Anleger, vor allem bei den unter 40-jährigen, zunehmend interessant. Die präferierten Kanäle sind hierbei Foren, Online-Wissensportale (Wikipedia), Blogs und Twitter. Präsentationen werden sehr gerne online abgerufen, ob direkt auf der Website oder auch auf Slideshare.

Die gesamten Ergebnisse der Studie finden Sie hier:

[slideshare id=12923146&doc=chartberichtanlegerstudiefinal-120514053434-phpapp01]

Weitere Präsentationen der Deutschen Euroshop AG

Das Bild, das die Studie zeichnet, deckt sich mit unserem eigenen Ansatz. Auch in unseren Augen ist für die Investor Relations die IR-Website die wichtigste Anlaufstelle und die Onlineversion des Geschäftsberichts nimmt weiterhin an Bedeutung zu. Die IR-Informationen sollten zudem auch an anderen Stellen wie Finanzportalen oder Social Networks vorgehalten werden. Auch weitere Unternehmensinformationen werden von den Anlegern berücksichtigt. Die gesamte, ganzheitliche Online Kommunikation (Marketing, HR, PR, Social Media) wird immer wichtiger, auch für die Investor Relations.

Im letzten Blogartikel haben wir die neue Website der Süss Microtec AG bereits erwähnt. Über die Features der neuen Website hinaus, ist Süss Microtec AG durch unseren PORTAL.NETWORK Service auch auf 30 Finanzportalen vertreten (z.B. OnVista). Der Service ist über eine Facebook App ausbaufähig, wie unserer eigenen Facebook Page zu sehen. Mit der Website und den zusätzlichen Features ist Süss Microtec AG für die in der Studie ermittelten Anforderungen der Privatanleger bereits gut aufgestellt.

 

 

User Kommentare

Kommentare als RSS abonnieren